… UND ANDERE ERGÜSSE – eine assoziative Montage unter Mitwirkung führender Wissenschaftler der Genetik

Gentechnik, Männer, Frauen

Beschreibung

Ein Film von Mirjam Quinte und Juliane Gissler, Medienwerkstatt Freiburg
D 1991, 56 Min.

Stichworte: Gentechnik, Männer, Frauen

Inhalt:
Wir betreten Terrain, das von Männern dichter besiedelt zu sein scheint als der Rest des Planeten: ein Terrain, auf dem über die Entstehung von Leben, über Fortpflanzung und Geburt neu verhandelt und die Erzeugung von Lebendigem erprobt wird.So folgen wir der molekularbiologischen Avantgarde Anfang der 90er Jahre ins Innere der Gene, um die Triebfedern zu erkunden, die Wissenschaftler allerorts veranlassen, die Welt mit großzügig ausladender Geste zu verbessern. Wir erfahren von der Entstehung der perfekten Pflanze, von den Vorzügen der künstlichen Gebärmutter und davon, daß Frauen mehr Probleme in der Schwangerschaft haben als zum Beispiel Kühe. Der Vater von Curly, dem Riesenschwein mit menschlichem Wachstumsgen, glaubt Gentransfer-Experimente am Menschen noch in ferner Zukunft, während ein anderer Vorreiter sie bereits praktiziert. Die Genkarte für jedes Individuum ist nur noch eine Frage der Technik.Wir betrachten die Bilder von Kindern, die durch genetisch ausgewählten Spendersamen gezeugt wurden und erinnern uns an Platons „Stadt der Glückseligen“ oder an den durch Kunst geschaffenen Mann von Paracelsus, der alles weiß, was Menschen sonst nicht wissen.Am Ende unserer Reise durch die Welt der körperlosen Geburt stehen wir vor vielen künstlichen Prothesen und einem überdimensional großen Gehirn. Na dann.